Top

Kategorien: Produkte

Mit kostenloser Testphase zu „ZUB Helena Sommer“

Dynamische Darstellung des Hitzeschutzes für den Sommer

„ZUB Helena Sommer“ berechnet die Sonnenbelastung in Minutenintervallen über das ganze Jahr, z.B. bei Bürogebäuden mit großzügigen Glasfronten.

„ZUB Helena Sommer“ berechnet die Sonnenbelastung in Minutenintervallen über das ganze Jahr, z.B. bei Bürogebäuden mit großzügigen Glasfronten.
(Foto: ZUB Systems)

Immer mehr Wetterextreme in Deutschland stellen die Bauwirtschaft vor immer neue Aufgaben. So ist die Berechnung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Neubauten und Sanierungen inzwischen Pflicht. So will es die DIN 4108-2. Ein bewährtes Programm zur dynamischen Berechnung des sommerlichen Wärmeschutzes ist „ZUB Helena Sommer“ von der ZUB Systems GmbH, Kassel.

Es erlaubt Planern mit Hilfe eines dynamischen Simulationsverfahrens einen einfachen Nachweis gemäß der DIN-Norm. Damit lassen sich innerhalb weniger Minuten die verlangten Werte für die thermische Behaglichkeit ermitteln. Seit der Verschärfung der Norm ist in vielen Fällen dieser Nachweis mit dem Tabellenverfahren nicht mehr möglich. Klassische Anwendungsbereiche sind Wohnzimmer mit großer Fensterfront und Südausrichtung oder Bürogebäude, die aus gestalterischen Gründen mit vielen Glasfronten versehen sind. Die 2016 aktualisierte Programmversion bezieht die bauliche Verschattung durch umliegende Gebäude mit in die Berechnung ein.

„ZUB Helena Sommer“ berechnet die Sonnenbelastung in Minutenintervallen über das ganze Jahr. Das zeigt schnell, an wie vielen Stunden im Jahr die zulässige Höchsttemperatur voraussichtlich überschritten wird. Das Programm stellt die Temperaturverteilung und die unterschiedlichen Komfortniveaus sowohl tabellarisch als auch grafisch dar. Damit kann der Planer Kunden gegenüber die Berechnungsergebnisse anschaulich präsentieren. Das Rechenverfahren berücksichtigt die Ausrichtung des Gebäudes, die Klimaregion, die Verglasung und den vorgesehenen Sonnenschutz. Im Hintergrund arbeitet der bewährte Rechenkern des Ingenieurbüro Prof. Hauser.

Eine ausführliche Bauteile-Datenbank ist im Programm hinterlegt. Um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten, sind nach Auskunft des Herstellers nur wenige Mausklicks nötig.

Die Software ist als eigenständiges Vollgramm erhältlich oder als Ergänzungsprogramm zum Gebäudebilanzierungsprogramm „ZUB Helena“.

Der Hersteller bietet Interessenten eine vierwöchentliche kostenlose Testphase an. Weitere Informationen auf www.zub-systems.de.

Computer Spezial