Top

Kategorien: Produkte

Mobile BIM-Aufmaß-Lösung

Erfassung im Bestand

Die „Sitemaster“-Lösungen der Gräbert GmbH (www.graebert.com) werden bei komplexen und großen Immobilien Projekten eingesetzt. Mit der Version „SiteMaster BIM 2015“ wird die Bestandserfassung auf ein neues technologisches Level gebracht, dabei werden Gebäudedaten schnell und kostengünstig vor Ort mit Distanzlaser-Geräten erfasst und können via IFC- oder DWG-Schnittstelle in anderen Softwarelösungen (z.B. für das Facility Management) weiter verwendet werden

Felix Gräbert Leiter Produktmanagement, stellt die Vorteile der Software vor: „ Wir haben unsere Aufmaßlösung ,SiteMaster BIM 2015‘ um weitere Funktionen für die BIM & IFC-Kompatibiltät erweitert. Im Vordergrund stand der mobile und effektive Einsatz vor Ort ohne große Hardwareanforderungen, die Lösungen sind für Handhelds, Tabletts sowie Laptops unter Android und Windows erhältlich und eine kostengünstige Alternative zu großen BIM Paketen. Da wir selber als Dienstleister jährlich mehrere 100.000 m2 aufmessen sind unsere Erfahrungen direkt in die Optimierung von ,SiteMaster 2015‘ geflossen. Auch die wachsenden Ansprüche unserer Kunden die täglich Gebäude aufmessen und auf eine schnelle und präzise Lösung wert legen sehen einen wachsendenden Trend hin zu BIM . Neue gesetzliche Energieregelungen wie z.B. die der EU erfordern das digitale Aufmaß als Vorraussetzung für die Bewertung und mögliche Optimierung von Gebäuden.

Wir unterscheiden bei BIM-Lösungen für die Planung das Aufmaß und das FM. Das Facility Management (FM) oder die Nutzer der Bestandsdaten interessieren neben der Raumfläche oft mehr die Raumausstattung und Qualitäten der Bauteile als die reine 3D-Darstellung die eher bei der Planung hilft; entsprechend werden in ,SiteMaster BIM‘ beim Aufmaß auf die Attribute wie z.B. Raumdaten oder Wandmaterialien erfasst, die 3D-Visualisierung hat eher Kontrollfunktion. Vor Ort muss alles schnell gehen und im Büro können die Daten dann weiter aufbereitet werden, mit ,SiteMaster‘ oder anderen DWG- oder IFC-kompatiblen Lösungen.“

Computer Spezial