Top

Kategorien: Fachbeiträge > Projektmanagement

Raum für Projekte, Zeit für Neues

Vom Nutzen einer Online-Projektplattform

Den Erfahrungshorizont des Familienbetriebes vereint das Wiener Büro Hoppe architekten mit Innovationsfreude. Bestes Beispiel: die Projektplattform „dokspace“, deren Entwicklung hier ihren Ausgangspunkt hat. Mit Architekt Thomas Hoppe haben wir über das Büro, über Softwareentwicklung und das Zusammenspiel mit „untermStrich“ gesprochen.

Er gab den Anstoß für die Entwicklung der dokspace Projektplattform und initiierte jetzt die Anbindung an untermStrich: Arch. Dipl.-Ing. Thomas Hoppe (Foto: Hoppe Architekten)

Er gab den Anstoß für die Entwicklung der dokspace Projektplattform und initiierte jetzt die Anbindung an untermStrich: Arch. Dipl.-Ing. Thomas Hoppe
(Foto: Hoppe Architekten)

Computer Spezial: Herr Hoppe, die Firmengeschichte von Hoppe architekten reicht über 40 Jahre zurück. Wie bewegen sich Hoppe architekten im Spannungsfeld zwischen Entwicklung und Kontinuität?

Thomas Hoppe: Nun, das ist eine der Stärken eines Familienbetriebs. Man kann den steten Wandel gut abfangen. Es ist ein natürlicher Prozess, dass die nächste, nachkommende Generation neue Impulse setzt und über den Wunsch, sich einzubringen, Innovation umsetzt. Spannend ist eher die Frage, wie man es dennoch schafft, Kontinuität beizubehalten und das Gute, Bewährte nicht zu verlieren.

Computer Spezial: Kreativität und wirtschaftlicher Erfolg – ein Gegensatz?

Thomas Hoppe: Diese Frage ist leider immer häufiger an der Tagesordnung, und ich weiß nicht genau, wer das Thema am Köcheln hält. Ich jedenfalls sehe da keinen Gegensatz …

 

Das Interview für Computer Spezial führte Thomas Merkel, Berlin.

Das ganze Interview finden Sie hier: CS 2 2014 32-33_Raum für Projekte

Computer Spezial