Top

Kategorien: Fachbeiträge > Büroorganisation

Umfassende Softwarenutzung

Baustellen und Mängel digital im Griff

 

Wie dokumentiert man Baustellenaktivitäten rationeller? Das hat sich auch das Ingenieur­büro für Bauplanung Weiß und Partner gefragt und zunächst Standard-, dann Bautagebuchsoftware eingesetzt. Über seine Erfahrungen berichtet Büroinhaber Jürgen Weiß.

Baustellenaktivitäten und Mängel werden im Ingenieurbüro für Bauplanung Weiß und Partner konsequent digital erfasst und dokumentiert.

Baustellenaktivitäten und Mängel werden im Ingenieurbüro für Bauplanung Weiß und Partner konsequent digital erfasst und dokumentiert.
Foto: Ingenieurbüro für Bauplanung Weiß und Partner

Das Team von Weiß und Partner, Ingenieurbüro für Bauplanung aus Jena, bringt seit 1997 sein planerisches Know-how aus den Bereichen Architektur und Ingenieurbau für private, gewerbliche und öffentliche Auftraggeber ein. Stets unterstützen digitale Werkzeuge die Planer. Auch für Gutachten, die Bauleitung und Bauüberwachung kamen Papier und Bleistift nie infrage. „Viel zu aufwendig und fehlerträchtig“, kommentiert Jürgen Weiß das Führen manueller Bautagebücher. Selbst programmierte „Excel“-Tabellen kamen zunächst zum Einsatz, in der die Tagesabläufe zum Bautenstand, Gesprächsinhalte, Festlegungen etc. digital dokumentiert wurden. „Umfangreiche und detaillierte Baustellendokumentationen waren damit nur bedingt möglich und auch die Vielfalt der Baustellentätigkeiten konnte inhaltlich nicht so detailliert abgedeckt und strukturiert abgebildet werden, wie wir es wollten“, erinnert sich Jürgen Weiß. Deshalb hat er nach einer Lösung gesucht, die umfangreiche Bearbeitungsrubriken für die Baustellendokumentation enthält, zugleich aber einfach bedienbar ist.

Learning by doing

Vor drei Jahren hat das Büro für die Erfassung von Aktivitäten und Mängeln auf der Baustelle das Programm „Bautagebuch“ von Weise Software erworben. „Einfach sollten sowohl die Bedienung als auch der Einstieg sein – deshalb haben wir uns für das Prinzip „Learning by doing“ entschieden“, begründet Jürgen Weiß den Verzicht auf eine Schulung. „Wir haben uns im laufenden Projekt der Software schrittweise genähert und den Support erst dann kontaktiert, wenn sich spezifische Nachfragen ergaben“, so Jürgen Weiß. Dieser Lernprozess erwies sich als sehr effizient, war aber nur möglich, weil das …

Michael Unglaub, Weise Software GmbH, 01187 Dresden

 

Den kompletten Beitrag lesen Sie hier: CS 2 2017 Baustellen und Mängel digital im Griff

Computer Spezial