Top

Kategorien: Produkte

Zum kaufmännischen Gebäudemodell

„BIM2AVA“ nutzt CAD-Daten

„California.pro“ erzeugt im BIM-Prozess aus dem digitalen das kaufmännische Gebäudemodell

„California.pro“ erzeugt im BIM-Prozess aus dem digitalen das kaufmännische Gebäudemodell
(Bild: G&W Software Entwicklung GmbH, München)

Mit dem Modul „BIM2AVA“ der G&W Software Entwicklung GmbH (www.gw-software.de) wird aus dem digitalen Gebäudemodell der CAD im BIM-Prozess das kaufmännische Gebäudemodell im AVA- und Baukostenmanagementsystem „California.pro“. Durch die bidirektionale Verbindung kann jedes AVA-seitig betrachtete Bauteil direkt im 3D-Modell lokalisiert werden und umgekehrt.

Das automatisch erzeugt Raum- und Gebäudebuch (RGB) liefert eine präzise Mengenermittlung für Bauteile und Leistungen und wird bei Änderungen des Modells aktualisiert. Im RGB sind alle im BIM-Modell enthaltenen Bauteile und Räume mit den in der IFC-Datei hinterlegten Eigenschaften abgebildet und logisch gruppiert. Automatisch werden für gleichartig spezifizierte BIM-Objekte wie Wände, Decken, Fenster etc. Bauteil-Varianten angelegt. So kann der Planer die Qualitäten der Bauteile im Detail festlegen und Einbauteile in einer Ebene, einem Geschoss oder im gesamten Gebäude aktualisieren. Änderungen im BIM-Modell der CAD-Planung werden automatisch im RGB und in der Kostenplanung nachgeführt. Die Zeichnungselemente des 3D-Modells sind mit den Elementen des RGB von „California.pro“ gekoppelt. Varianten können bereits vordefiniert sein und wahlweise auf eigenen Daten oder auf Standarddatenbanken wie z. B. DBD Dynamische BauDaten basieren und so eine vollautomatische Kostenplanung ermöglichen.

„BIM2AVA“ ermöglicht eine schnelle, präzise Kostenermittlung, die auch Änderungen der Planung korrekt berücksichtigt, und eine „echte“ Kostengestaltung mit einer automatisierten Erstellung der Leistungsverzeichnisse. Letztere liefert „California.pro“ geometrieorientiert im RGB, ausführungsorientiert – gleich mit bepreistem LV – und zusätzlich nach DIN 276 gegliedert und das über alle Projektstadien hinweg nachvollziehbar.

Je nach Aufgabenstellung entscheidet der Planer, ob er eine schnelle Kostenschätzung oder eine detaillierte Kostenberechnung benötigt. Er sieht im visuellen Raum- und Gebäudebuch sofort die Auswirkung von Änderungen der Planung auf Qualitäten, Mengen und Kosten und kann so Kostenschätzung, Kostenberechnung, Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung, Nachtragsmanagement, Mängel- und Gewährleistungsüberwachung bis zur lückenlosen Kostendokumentation schneller erledigen.

Computer Spezial